Aus Schule & Unterricht

Erstellt von mhs | |   Schule

Fortsetzung eines Wunders .....

Die ersten Raupen unserer Schmetterlingszucht (Kleiner Fuchs, Aglais Urticae) haben damit begonnen, sich zu verpuppen. Sie hängen nun an einem kleinen Gespinst kopfüber als Stürzpuppe von der Decke unseres Zuchtkäfigs.

Am Boden finden wir die zurückgelassenen, geschrumpften Puppenhäute der letzten Häutung.

Die Raupen verpuppen sich nach einer Fresszeit von etwa einem Monat.

Die braunen oder hellgrünen Stürzpuppen weisen meist mehrere Dornen und golden-metallische Flecken auf.

Das Verpuppungsstadium wird ca. 2 Wochen dauern. Die Falter schlüpfen dann in der Regel frühmorgens; 1-2 Tage vorher sind die Flügelfarben bereits auch die Puppe hindurch sichtbar. 

Bis dahin sind die Schulferien vorbei und wir werden den Vorgang des Schlüpfens dann wohl "live" im Schulzimmer mitverfolgen können.

Zum Ablauf einer so genannten "vollkommenen Metamorphose" ist zu sagen, dass es sich bei dem aus der Larve entstehenden Lebewesen in der Regel um ein vollkommen neues Lebewesen handelt. Die ursprüngliche Larve wird nämlich durch die eigenen Verdauungssäfte zunächst nahezu vollständig aufgelöst und stirbt so. Diese teilweise Selbstverdauung wird Histolyse genannt. Nur einige Ansammlungen von speziellen Zellen, die während des Larvenstadiums keine Funktion erfüllten, bleiben von diesem Vorgang verschont und bilden die Anlagen für die neu entstehenden Organe. Wie viel ursprüngliches Gewebe erhalten bleibt, ist von Art zu Art unterschiedlich, aber bei den Schmetterlingen sind es beispielsweise nur wenige Prozent.