Wiesenvielfalt im Naturpark Südschwarzwald

Erstellt von mhs | |   Presse

Die Timeout Kinder- und Jugendhilfe gGmbH leistet einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität und zur Sicherung des Lebensraumes blütenbestäubender Insekten

Seit drei Jahren läuft im Naturpark Südschwarzwald das Modellprojekt „Schwarzwälder Wiesenvielfalt“, bei dem Samen von heimischen Wildblumen und Gräsern gezielt geerntet und wieder für die Begrünung eingesetzt werden. Zur Gewinnung des Saatgutes auf artenreichen Wiesen im Schwarzwald wird das sogenannte Wiesendruschverfahren eingesetzt.

Dieses Modellprojekt fügt sich hervorragend in die Kampagne „Blühender Naturpark“ ein, die der Naturpark Südschwarzwald bereits im Jahr 2013 gestartet hat. Gemeinsam mit den Naturparkgemeinden, Naturschutzverbänden, Imkervereinen und der Landwirtschaft möchte er einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität liefern und den Naturpark blumenbunt und insektenfreundlich machen. Die Verwendung von gebietsheimischem Saatgut ist dafür unerlässlich. Durch Öffentlichkeitsarbeit soll zudem auf die Bedeutung von blütenbestäubenden Insekten aufmerksam gemacht werden.

Im Rahmen einer Ausgleichsmaßnahme für das Breitnauer Gewerbegebiet Ödenbach II wird am Thurner eine Wiese aufgewertet. Hierzu wird das genannte Wiesendruschsaatgut streifenweiseauf der Wiese eingesät. Die Fläche ist Eigentum der Timeout Jugendhilfe gGmbH und wird auch von dieser bewirtschaftet.

Die Einsaat findet anlässlich eines Pressetermines am Mittwoch, 26. September 2018, um 15 Uhr statt.

Interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Treffpunkt: Parkplatz des Thurner Wirtshauses in St.Märgen