Der Waldkindergarten Hinterzarten

ist ein besonderer Ort für 20 Kinder ab drei Jahren bis zum Schuleintritt. Wir möchten den Kindern die bestmöglichste Entwicklung in der Natur und in ihrer Umgebung ermöglichen. Gemeinsames Entdecken, Experimentieren und Lernen im wertschätzenden Umgang mit sich selbst und der Natur.

Im Kind selbst sind alle Kräfte verborgen. Diese gilt es zu wecken, sie zu beobachten und zu begleiten. Für uns ist die Erziehung zur Selbstständigkeit durch Selbsttätigkeit Grundvoraussetzung. Die Achtung vor dem einzelnen Kind und seiner Familie und die Annahme jedes Kindes ist Basis unserer pädagogischen Arbeit. Wir möchten, dass das Kind und die Eltern gerne in unsere Einrichtung kommen und sich wohlfühlen.

  • Die Abenteuerlust der Kinder wird geweckt und befriedigt
  • Waldpädagogik fördert ganzheitlich alle Sinne
  • Der Aufenthalt im Wald stärkt und fördert mit viel Eigenständigkeit die Ich-, Wir-, und Sachkompetenz
  • Im Einklang der Natur einen respektvollen Umgang mit sich selbst und der Gemeinschaft erleben
  • Wald bedeutet Bewegung bergab und bergauf, über Stock und Stein und fördert so die Motorik
  • Phantasie und Kreativität werden durch die Vielfalt des Waldes und die jahreszeitlichen Veränderungen der Natur angeregt und gefördert
  • In einer entspannten und ruhigen Atmosphäre spielen und lernen
  • Im Waldkindergarten beginnt die Entwicklung zum Umwelt- und Naturverständnis schon von Klein auf

Für den eigentlichen Aufenthalt der Kinder von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr befindet sich der Standort am Waldrand des Mathislehofes, mit einem freien Blick auf Berg, Tal und Wiese. Der Platz bietet in einem gut einsehbaren und zugleich geschützten Gelände unterschiedliche Örtlichkeiten, in denen die Kinder spielen, werken, beobachten und sich ausprobieren dürfen.

Die Gruppe hat in einem beheizbaren Bauwagen die Möglichkeit, bei schlechtem Wetter und Kälte Unterschlupf zu finden.
Wir wirken der Reizüberflutung der heutigen Zeit entgegen, machen die Stille im Wald erfahrbar, erleben die Jahreszeiten hautnah und durch den täglichen Aufenthalt im Freien werden die Abwehrkräfte gestärkt und die Kinder können ihrem Bewegungsdrang intensiv nachgehen.


Tagesablauf

  • Bringzeit zwischen 7.30 Uhr und 8.00 Uhr am Erlenbrucker Parkplatz
  • 8.00Uhr - Begrüßungslied, gemeinsamer Fußweg zum Bauwagen
  • Freispiel
  • 9.30 Uhr - Morgenkreis
  • 10.00 Uhr - gemeinsames Frühstück
  • Freispiel & Aktivitäten
  • 12.00 Uhr - gemeinsamer Abschluss mit Geschichte
  • Rückweg zum Parkplatz
  • Abholzeit zwischen 13.00Uhr und 13.30Uhr


Unser Leitgedanke

Leben lernen ...

Von der Sonne lernen, zu wärmen
Von den Wolken lernen, leicht zu schweben
Vom Wind lernen, Anstöße zu geben
Von den Vögeln lernen, Höhe zu gewinnen
Von den Bäumen lernen, standhaft zu sein

Von den Blumen das Leuchten lernen
Von den Steinen das Bleiben lernen
Von den Büschen im Frühling Erneuerung lernen
Von den Blättern im Herbst das Fallenlassen lernen
Vom Sturm die Leidenschaft lernen

Vom Regen lernen sich zu verströmen
Von der Erde lernen, mütterlich zu sein
Vom Mond lernen, sich zu verändern
Von den Sternen lernen, einer von vielen zu sein
Von den Jahreszeiten lernen,
dass das Leben immer von Neuem beginnt


Ute Latendorf

 

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, dann melden Sie sich bei uns!

Eröffnung: 1. April 2019!

Es gibt noch wenige freie Plätze!