Alle  | Presse  |  Kultur  Schule  |  Kita  |  Breitnau  |  Vörstetten  |  St. Märgen  |  Neustadt

horizonte - Chormusik a cappella

Erstellt von mhs | |   Kultur

neomania ensemble.freiburg unter Leitung von Lisa Wolf am 13. Oktober zu Gast bei "Kultur im Rössle" in Breitnau.

Sonntag, 13. Oktober 2019, 11 Uhr
Hofgut Rössle
Eintritt frei; Spenden hochwillkommen!

Der Horizont ist nicht nur die Grenzlinie zwischen Himmel und Erde. Er ist auch die Grenze zwischen Tag und Nacht, zwischen Leben und Tod, zwischen Diesseits und Jenseits.
Mit weitem Blick spüren die Sänger*innen des Neomania Ensemble unter der Leitung von Lisa Wolf in ihrem Konzertprogramm vielfältigen Horizonten nach. Aus verschiedenen Epochen singen sie Werke für Chor a capella. Zu hören sind u.a. Stücke von Fanny Hensel und ihrem Bruder Felix Mendelssohn, aus dem 20. Jahrhundert von Vagn Holmboe und Hugo Distler, sowie dem berühmten Blue Bird von Charles V. Standford.
Neben der Musik erklingt das gesprochene Wort: Dorothea Gädekerezitiert ausgewählte Lyrik, die mal philosophisch tiefgründig, mal spitz ironisch, mal zeitgenössisch assoziativ in den Dialog mit der Musik tritt.

 

Das neomania ensemble.freiburg hat sich im Sommer 2015 gegründet. Die Idee zu diesem Vokalensemble entsprang dem Wunsch, Chormusik der Moderne sowie im wörtlichen Sinn neue Chormusik zu erarbeiten. Denn es gibt eine Musiklandschaft jenseits von Bach und Brahms: Mit frischen Konzepten und sorgfältig zusammengestellten Programmen möchte das Ensemble die Vielfalt der „Neuen Musik“ zeigen und sie einem größeren Publikum nahebringen.

Auf die Musik vergangener Epochen wird dabei jedoch keinesfalls verzichtet. Im Dialog mit modernen Stücken können ältere Werke wieder neu gehört werden und ihre andauernde Aktualität entfalten.
Das Ensemble erstrebt eine Chormusik ohne Grenzen - eine Musik, die frei ist von starren Traditionen und Erwartungen. Freie Improvisation wie auch experimentelle Kompositionen sind ein Teil dessen und können dem Publikum neue Horizonte eröffnen. Es widmet sich in den einzelnen Projekten dem konkreten Raum und verlässt für seine Konzerte die herkömmlichen Aufführungsorte wie Kirchen und Konzertsäle. Musik kann gleichermaßen in Fabrikhallen, Wohnzimmern, Parkhäusern, im Stollen eines Bergwerks (wie im Projekt "klangbergwerke") oder nun in der ehemaligen Scheune eines tradtionellen Schwarzwaldbauernhofs ihre intensive Wirkung entfalten.

Zur Aufführung kommen Werke von Mendelssohn, Hjelmberg, Hensel, Holmboe und Gade.

Nach oben